Winterwanderung auf der Höhe von Meßstetten 13. Januar 2019

Winterwanderung und Langlauf

Durch den vielen Schnee, Schneebruch und Sturmvorhersage fiel unsere Langlauftour aus. Im kleinem Kreis wanderten wir unter Leitung von Jens Körner über die Höhen von Meßstetten. Trotz schlechtem Wetter und viel Schnee hatten wir unseren Spaß. Mit einer kleinen Aufwärmung bei Jens Körner wurde die Wanderung beendet. Dank an Jens Körner von der Wandergruppe.

Weitere Bilder-> 

Bahnprojekt Stuttgart 21 - 23.Januar 2019

Baustellenführung am Albvorland- Tunnel

Eine Gruppe von 19 Albvereinlern informierten sich in Stuttgart über den Fortschritt der Großbaustelle S21. Zunächst besuchten wir die Ausstellung im Bahnhofs-turm. Später fuhr man direkt auf die Baustelle vom Albvorlandtunnel. Er ist 8.176 m lang und führt von Wendlingen am Neckar hinauf nach Kirchheim unter Teck. Im Baubüro, am Westportal des Tunnels in Wendlingen, wartete eine aufschlussreiche Präsentation der Neubaustrecke Wendlingen – Ulm auf uns. Die Planungsarbeiten und die Arbeitsweise der beiden Tunnelbohr-maschinen wurden in Videos verdeutlicht. Eine Tunnelbohrmaschine wiegt rund 2.300 Tonnen. Mit Sicherheitshelm, Warnweste und Sicherheitsstiefeln ging es per Bus über die A8 zum Ostportal bei Kirchheim/Teck. Dem Tunnelportal ganz nah, sahen wir wie der Aushub abtransportiert und sortiert wird. Knapp 3,6 Millionen Tonnen Erde und Gestein fallen beim Bau des Albvorlandtunnels an. Bei der Rückfahrt staunten wir über die Lieferung von frisch gefertigten Betonringen (Tübbinge). Diese setzen sich aus 7 unterschiedlichen und markierten Einzelelementen zusammen. Insgesamt werden 56.000 Segmente benötigt. Zunächst werden sie zu Türmen aufgestapelt und später in richtiger Reihenfolge mit Spezialfahrzeugen zum Einsetzen in den Tunnel geliefert. Bei der Heimreise bedankten sich Manfred Braun im Namen der Teilnehmer bei Albrecht Dorow für die perfekte Organisation.

Weitere Bilder->

 

Winterlicher Mehlbaum und Ochsenberg 10. Februar 2019

Winterwanderung und Langlauf

Die ganz Harten, und das waren doch 22 Personen, machten sich bei Regen und starkem Wind auf den Weg Richtung Kälberwiese. Langlauf fiel wegen dem Wetter aus.  Ebenso die Tour durch den Mehlbaum. Wäre durch den Schneebruch einfach zu gefährlich. Bei der Albvereins - Info - Tafel  verwöhnte Helene uns mit einem selbstgemachten leckeren Likör.  Besten Dank dafür. Nach einer kleinen Tour machten wir uns auf den Weg zur Einkehr ins Ochsenhaus.

Weitere Bilder->

Faszinierender Film über die Kampanienreise 15. Februar 2019

Cilento - Amalfiküste - Pompeij - Vesuv

Im Mai 2018 genossen zahlreiche Wanderer unter der Leitung von Dierk v. Benthen die Wanderstudienreise in Kampanien. Nach der Landung in Neapel ging es noch weiter südlich in das Cilento-Gebiet. Nach mehreren Wandertagen zog man nach Pompeij um. Die nächsten Touren erfolgten an der Amalfiküste und auf dem Vesuv. In einem abwechslungsreichem 2-teiligem Film konnten sich die 47 Teilnehmer und Gäste nochmals an die schöne Reise erinnern. In der Pause zu Teil 2 stand ein mediterranes Büfett bereit das sehr gerne angenommen wurde. Zum Ende des 2. Film-Teil spielte uns Peter Binder auf seiner Trompete noch das Capri Lied und andere Lieder zum mitsingen. Für alle war es ein schöner unterhaltsamer Abend. 

Weitere Bilder->  

Betriebsbesichtigung bei Trigema  - 20.Februar 2019

Produktion live vor Ort besichtigen

Der Ebinger Albverein lud zu einer Betriebsbesichtigung bei der  Burladinger Firma Trigema ein. Sie begann mit einer Filmvorführung. Die Besucher erhielten einen umfassenden Eindruck über die Anfänge der Firma und über die stetige Weiterentwicklung. Der Film zeigte deutlich, welcher immense Aufwand für die

Herstellung der Trigema-Produkte nötig ist. Danach durften die Teilnehmer aus nächster Nähe die nötigen vier Produktionsstufen kennenlernen. Das sind: Stoffherstellung, Ausrüstung (Färbere i/Bleicherei), Zuschneiderei / Konfektionund die Veredelung (Druckerei / Stickerei). Ein Rundgang durch das Bürogebäude, bis hin zum Chefschreibtisch, rundete die Betriebsbesichtigung ab. Zum Abschluss bei Kaffee und Kuchen, bedankte sich die Vorsitzende, Marita Neumayer, im Namen der Gruppe bei Frau Kästle für die perfekte Führung durch die vorbildliche Firma. Für die 42 Albvereinler und Gäste war es eine sehr informative Führung.

Weitere Bilder->

Große Schlacht bei Meßkirch - 24. März 2019

Heimatkundliche Wanderung mit K.H. Kieser

Frühjahrswanderung bei schönstem Wetter. Auf der Hochfläche bei Rohrdorf erklärte Karl-Herwarth uns einiges über den 2. Koalitionskrieg am 5. Mai 1800. Auf beiden Seiten standen sich jeweils ca. 50000 Soldaten gegenüber. Es war eine interessante und informative Wanderung. Vielen Dank an K.H. Kieser.

Weitere Bilder->

Heimatgeschichtliche Wanderung - 30. März 2019

Hochadelsburg und keltisch Fürstengrabhügel

Ebingen. Der Schwäbische Albverein lud zu einer heimatgeschichtlichen Wanderung mit Jürgen Scheff ein. Er führte die zahlreichen Wanderer über die Höhe von Truchtelfingen, Tailfingen und über das Degerfeld. Mit herrlicher Aussicht ging es zunächst am Trauf entlang zum Tailfinger Schloss. Die Wanderer erfuhren viel Wissenswertes über die Ebinger Alb und über mittelalterliche Hochadelsburgen. Die Tour führte am interessanten Bikepark vorbei, zur weitläufigen Hochfläche vom Degerfeld. Beim keltischen Großgrabhügel Herrenbergle erzählte Jürgen Scheff über die zufälligen Funde der Bauern. Ebenso über die Notgrabungen vom Landesdenkmalamt, um die wertvollen Stücke sicher zu stellen. Fotos veranschaulichten die damaligen Grabungsarbeiten. Zwei Wochen später wurde das Thema vertieft, durch einen Museumsbesuch im Kräuterkasten. Jürgen Scheff führte die Gäste durch die großen Sammlungsbereiche: Vor- und Frühgeschichte der Ebinger Alb. Hier wird die geschichtliche und kulturelle Entwicklung von der Altsteinzeit bis zum frühen Mittelalter dokumentiert. Die Exkursion und die Führung im Kräuterkasten begeisterten alle Gäste.

Weitere Bilder->

 

Bärlauchwanderung für das Tourrismusbüro - 08. April 2019

Wanderführer Marina Hahn und Jens Körner

Auf Wunsch vom Tourismusbüro Albstadt führte unsere Ortsgruppe eine öffentliche Bärlauchwanderung durch. Es war ausgebucht und es konnten nicht alle Teilnehmer im badkap speisen, deshalb traf sich eine Gruppe Albvereinler anschließend im Brauhaus  Ebingen. Insgesamt waren es 75 Teilnehmer.

Weitere Bilder->

Wellness-Woche á la Kneipp u. Albverein - 27.04 - 04. Mai 2019

Organisatoren der Reise Christel Greve und Marita Neumayer

Albstadt - Ebingen. Der Kneipp-Verein Albstadt und der Albverein Ebingen luden in diesem Jahr gemeinsam zu einer einwöchigen Kur in Bad Wörishofen ein. Für den Kneipp-Verein war es die 10. Schnupperkur und sie findet alle 2 Jahre statt. Jeder der 35 Teilnehmer erhielt bei der Ankunft seinen persönlichen Fitnessplan für die ganze Woche. Zur Auswahl standen eine Vielzahl von Kneipp-Anwendungen, Massagen und sportliche Aktivitäten, wie Aqua Fitness, Frühgymnastik, Gymnastik mit Smoveys, Qi Gong. Christel Greve, Vorsitzende vom Kneipp-Verein Albstadt, bot ihrer Gruppe zusätzlich Nordic Walking und Yoga an. Um die Mittagszeit waren die Anwendungen vorbei und nach Lust und Laune wurde gemeinsam etwas unternommen. Z. B. ein Spaziergang durch die reizvolle Innenstadt mit ihrem Tulpenpfad und ein Spaziergang im weitläufigen Kurpark mit seinem Duft- und Aromagarten und einer Ziervogelvoliere. Viele Teilnehmer verbrachten einen Tag in der Therme von Bad Wörishofen. Selbst bei Regen, sorgten echte Palmen und wohlig warme Wassertemperaturen für herrliche Wohlfühlstunden. Marita Neumayer, Vorsitzende vom Albverein Ebingen, und Christel Greve luden auch zu Wandertouren ein. Eine führte über Schöneschach zum Ausflugsort Hartenthal. Bei der nächsten Wanderung fuhr man mit dem Bus nach Schlingen. Die Spaziergänger, Kurz- und Langwanderer machten sich auf den Weg an die Wertach. Der Wanderweg führte durch ein herrliches Naturschutzgebiet direkt am Fluss und auf den Deichen seiner Stauseen entlang. Eine weitere Tour führte die Wanderer nach Dorschhausen. Auf der Heimreise bedankte sich Marita Neumayer, im Namen aller, bei Christel Greve für die sehr gelungene Reise.

Weitere Bilder->

Loisenputzete auf dem 7-Kreuzleweg - 23. Mai 2019

"Blitzeblanke Loisen"

Alljährlich werden die Loisen vom 7-Kreuzleweg von Laub und Moos befreit. Wetterbedingt konnten wir vor einem Jahr diese Arbeit nicht ausführen. Dieses Jahr mussten wir wegen dem schlechten Wetter diese Aktion um 2 Wochen verschieben. Doch am Ausweichtermin schien die Sonne. Die Mannschaft hatte viel Arbeit und es war teilweise auch anstrengend. Trotzdem hat wieder viel Spaß gemacht. Mit einem Vesper wurde dann die Arbeit belohnt. Die Vorsitzende bedankte sich bei allen Helfern.

Weitere Bilder->

Zur Ruine Schenkenburg im Neckartal - 19. Mai 2019

Auf dem Neckarwanderweg mit den Winterlinger Wanderfreunden

Wanderung von Epfendorf zur Ruine Schenkenburg im Neckartal. Nach einer regenreichen Nacht starteten wir mit unseren  Winterlinger Wanderfreunden auf dem naturnahen Neckarwanderweg zur ehemaligen Burg der Herzogin von Schwaben. Dort legten wir eine Rast ein. Anschließend ging es im Zickzack steil hinauf zum Tischfelsen. Oben angekommen bot sich uns  eine schöne Aussicht in das Neckartal. Mannshoch blühte der Raps und in der Ferne  schimmerte das blaue Band der schwäbischen Alb. Drei Blindschleichen kreuzten unseren Weg und Rolands geschultes Auge entdeckte auf dem Magerrasen am Wegesrand  zwei sehr seltene Fliegenragwurz. Über das Kapfkreuz gelangten wir bei Sonnenschein zum Ausgangspunkt. Ein herzlicher Dank an unsere Wanderführer Barbara und Manfred Braun.

Weitere Bilder->

Besichtigung Traumgarten Prof. Dr. Doschka - 24. Mai 2019

Kunstkenner, Kurator vieler Kunstausstellungen

 

Mit Monet, von Gogh und Cézanne im Garten

Der Schwäbische Albverein besichtigte gemeinsam mit den Freunden Kunstmuseum Albstadt einen Traumgarten in Dettingen bei Rottenburg. Am Fuße der Schwäbischen Alb hat Romanistikprofessor Roland Doschka einen der schönsten Privatgärten Europas geschaffen. Der Kunstkenner und Kurator vieler Kunstausstellungen hat mit seinem Garten ein vielfach ausgezeichnetes Gesamtkunstwerk geschaffen. Die Besucher wurden von ihm selbst durch seine einmalige Gartenanlage geführt. Doschka vereinigt in seinem Garten das Flair des Südens und die Sonne Südfrankreichs mit der klassischen Tradition englischer und italienischer Gartengestaltung. Französische und englische Gartenräume gehen in dem sechs Hektar großen Garten harmonisch ineinander über. Unzähligen Skulpturen, pflanzliche Besonderheiten, wildhafte bunte Naturwiesen, geometrische Formen, strenge Formschnittelemente begeisterten die Besucher. Die Organisatorin Ingrid Doster bedankte sich zum Abschluss herzlich bei Professor Doschka für die ausgezeichnete Gartenführung.

Weitere Bilder->

 

Von Bodman durchs Echotal - 26. Mai 2019

Busausfahrt mit der OG Tailfingen

Mit 47 Albvereinler führte die Wanderung von Bodman durch das Echotal und den Bodenwald. Zum Bisongehege und Kloster Frauenberg und zurück nach Bodman. Es war eine wunderbare Wanderung. Vielen Dank an Richard Neher vom Albverein Tailfingen.

Weitere Bilder->

Gemeinsame Abendwanderung - 01. Juni 2019

OG Tailfingen - Pfeffingen -Ebingen -Onstmettingen

In diesem Jahr plante die Ortsgruppe Tailfingen die gemeinsame Abendwanderung vom Schützenhaus Tailfingen über Staufenbühl - Buchtalklinik Waldstatter Tal - Kanzele -Bühl und zurück. Für Kurz- und Langwanderer war es eine schöne Abendwanderung. Danke an die Ortsgruppe Tailfingen.

Weitere Bilder->

Vielfalt im Botanischen Garten Tübingen- 15. Juni 2019

Auf Schritt und Tritt gibt es Wunderbares zu entdecken

Mit dem Zug fuhren wir nach Tübingen. Unser Wanderwart Manfred Braun machte sich mit den Kurzwanderern auf den Weg. Zunächst in die Innenstadt und später mit dem Bus hinauf zum Botanischen Garten. Barbara Braun überraschte die Langwanderer mit einer sehr schönen Wanderung hinauf zum Botanischen Garten. Zunächst ging es durch die schattenspendende Platanenallee am Neckar entlang. Über die Brücke ging es über den Neckar und durch den Fußgänger- und Fahrradtunnel in die Altstadt von Tübingen. Es war schon sehr warm und es folgte ein kräftiger Anstieg über die Hasenbergsteige. Belohnt wurden wir durch eine herrliche Aussicht, schöne Gärten und bunte Wiesen. Überrascht wurden wir auch von dem Steinenbergturm. Er steht am südlichen Schönbuchrand und wurde 1898 errichtet. Es ist ein 12 m hoher Aussichtsturm in Stahlfachwerkbauweise auf dem 492 m ü. NHN hohen Steinenberg. Der Turm ermöglicht von seiner Aussichtsplattform einen Rundblick unter anderem auf ein paar südliche Schönbuchberge, über Tübingen, zur Schwäbischen Alb und zum Schwarzwald. Nach einer Rast spazierten wir zum nahen Botanischen Garten. Brigitte Fiebig, die technische Leiterin vom Botanischen Garten führte uns höchstpersönlich durch die große Anlage. Zunächst ging es in die Gewächshäuser mit den Exoten aus den Tropen und Subtropen. Anschließend wurden im Freiland die einheimischen und die exotische Pflanzen vorgestellt. Manfred Braun bedankte sich für die gute Führung bei Frau Fiebig. Nun stand erstmal eine ausgedehnte Kaffeepause auf dem Hofgut Rosenau auf dem Programm. Danach folgte die 2. Führung im Botanischen Garten. Oberhalb von den Gewächshäusern findet man das Arboretum. Hier stehen auf 5 ha Fläche Gehölze aus der ganzen Welt, systematisch geordnet. Dazu gehört eine Sammlung seltener und einheimischer Obstsorten. Unser Mitglied Frau Ines Mändle führte uns professionell durch dieses Juwel. Nicht nur die vielen Rosenbüsche begeisterten, ebenso die verschiedenartigen Sträucher und Bäume. Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Zum Abschluss bedankte sich die Gruppe recht herzlich bei Frau Mändle für ihre Ausführungen. Mit dem Stadtbus und mit der Bahn ging es zurück nach Albstadt-Ebingen..

Weitere Bilder->

Tieringer Hörnle - 20. Juni 2019

Meßstetter HochAlbPfad

Unsere Kurzwanderer erlebten blumenreiche Magerwiesen, mit herrlichen Aus- und Weitblicken über die Artenreiche Hochalbfläche.  Am Trauf entlang wurde eine kurze Waldbadekur eingelegt. Entspannt ging es weiter zur Berghütte mit Abschluss kulinarischer Art.

Die Weitwanderer führte die Rundtour sportlich entlang des Albtraufs bis zur Hörnle Kanzel, weiter durch das Naturschutzgebiet Hülenbuch am Osttrauf durch den Bannwald, über den Panoramaweg mit Sicht auf Tieringen. In Tieringen am Tiefpunkt der Rundtour ging es wieder bergan am Barfußpfad hinauf zur Schlichenquelle, weiter bergauf, ein kurzer Halt am Backofen, eine Höhle mit Durchblick. Die letzten Meter hinauf wurden belohnt mit einer herrlichen Aussicht. In der Berghütte angekommen wurden wir von den Kurzwanderern mit einem fröhlichem Hallo empfangen. Danke an Wanderführer Christa und Karl Brettschneider.

Weitere Bilder-> 

 

 

Sommerabend in der Stadt - 27. Juni 2019

Kleine Wanderung und Einkehr inmitten der Stadt

Trotz großer Hitze machten sich 12 Wanderer auf den Weg. Die Wanderführerin Helga Hoffmann startete am Vereinsheim. Über das Schiffwegle ging es bergauf und zum erfrischenden Gänsebrünnele. Auf dem schattenspendenden Verlobungsweg ging es hinauf zur Setze. Unterhalb der Schleicherhütte wanderten wir zur Fohlenweide Steige. Immer wieder beantworte der Botaniker Jens Körner die aufkommenden Fragen zur heimischen Flora. Ganz besonders schön war der Rückweg über das idyllische Studentenwegle. Im Vereinsheim erwarteten uns ein Salatbüfett und die Nichtwanderer.

Weitere Bilder->

 

Wanderer und Feinschmecker unterwegs - 29. Juni 2019

Wir besuchen die Ziegenhütte Zollernalb

Trotz großer Hitze trafen sich 12 Unentwegte zum Wandern. Oberhalb von Veringenstadt ging es auf der Höhe zunächst in Richtung Lieshöfe. Dann stiegen wir durch ein schattenspendendes Tal ins das Laucherttal ab. Hier bot ein geräumiger Beobachtungsturm hoch oben ein schattiges Plätzchen und Aussicht auf die mäandernden Lauchert. Nach der Pause wanderten wir an der Lauchert entlang nach Hermentingen. Dort besichtigen wir das 1952 erbaute Wasserwerk und danach die kräftig sprudelnde Gallusquelle. Nach einer kurzen Abkühlung wanderten wir wieder auf die Höhe. Zunächst durch den schattigen Wald. Danach kam die sengende Sonne und wir „hüpften" von Schatten zu Schatten. Auf der Höhe ging es vorbei an Getreidefeldern, die mit roten Mohn- und blauen Kornblumen durchzogen waren. Danach fuhren wir mit dem Auto zu den Lieshöfen, zum Birkhof und dann zur Ziegenhütte Zollernalb in Harthausen. Hier erwartete uns die Besitzerin Frau Dietz mit einem herrlichen Kuchenbüfett und leckerem Kaffee. Danach übernahm Herr Dietz die Führung durch den sehr gepflegten Ziegenhof. Die Albvereinler erfuhren sehr viel über Ziegenhaltung und Käseherstellung. Nach der Führung ging es zur Käse- und Wurstverkostung und später in den Hofladen. Als krönender Abschluss und Überraschung aller spielte Herr Dietz eindrucksvoll für uns Melodien auf dem Dudelsack. Die Wanderführerin Marita Neumayer und jeder Teilnehmer bedankte sich herzlich bei dem Ehepaar Dietz für die interessante Führung und die außerordentliche gute Bewirtung.

Weitere Bilder->

Busausfahrt nach Sipplingen und Überlingen - 03. Juli 2019

Technik - Geschichte - Wandern - Bummeln

Die zerrissene Perlenkette", das Wasserwerk Sipplingen und das schöne Überlingen. Unsere Busausfahrt an den Bodensee bot viel Interessantes. Geschichte, Technik, Wandern und Bummeln. Für jeden war etwas dabei. Zunächst besuchten wir in Brachenreuthe die Gedenkstätte für die Toten des Flugzeugunglücks im Jahr 2002. Das Mahnmal „Die zerrissene Perlenkette" erinnert mit 7 großen und kleinen Edelstahlkugeln an die 71 Menschen, die bei dem Absturz ums Leben kamen. Die Vorsitzende erläuterte, dass sich in Owingen der 2. Teil des Kunstwerks befindet. Dort sieht man den „Rest der Perlenkette", nämlich 2 weitere überdimensionierte „Perlen". Außerdem ein Gedenkstein für die zwei tödlich verunglückten Piloten des Frachtflugzeuges. Die Absturzstelle der DHL-Fracht-Boing befindet sich in Taisersdorf. Über Mittag genoss man beim Haldenhof die herrliche Aussicht auf den Bodensee und das gegenüberliegende Bodmann. Anschließend folgte eine hochinteressante Führung durch das Sipplinger Wasserwerk. In zwei Gruppen wurden wir durch die Anlage geführt. Anschließend freuten wir uns auf das erfrischende Nass, dass ganz frisch aus dem Bodensee hochgepumpt und aufbereitet wurde. 19 Personen wanderten mit Rudi und Marita von Hödingen durch den Spetzgarter Tobel nach Überlingen. Mit Wilfried und Lotte gingen 23 Spaziergänger vom Aufkircher Tor zum Oberen Stadtgarten und hinunter zur Promenade. Um 17.15 Uhr fuhren wir gemeinsam nach Neuhausen ob Eck zum Abendessen in den Adler.

Weitere Bilder->

Waldbegehung mit Förster Schneider- 11. Juli 2019

Klimänderung bei der Waldbewirtschaftung

Bei einer Wanderung beim Stierhaus berichtete Förster Schneider über das Thema: Wie wirkt sich die Klimaänderung bei der Waldbewirtschaftung aus. Die Ausführungen von Förster Schneider waren  sehr spannend und auf unsere Fragen fand er immer eine Antwort. Das Gelände beim Stierhaus ist nicht so bekannt so daß es für die Albvereinler auch eine interessante Tour war.. Unser Wanderwart bedankte sich im Namen aller, und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr mit einem neuem Thema.

Weitere Bilder-> 

Bergsteigen im Tannheimer Tal - 13. - 19. Juli 2019

Für Bergfreunde mit Kondition

1. Tag – Samstag – Zöblen – Tannheim - Zöblen Auf Höhenwegen von Zöblen nach Tannheim, auf der anderen Talseite zurück über den idyllischen Höfer See. Im Hotel Alpenrose wurden wir die ganze Woche mit herrlichen 3-Gänge Menüs verwöhnt. 2. Tag – Sonntag – Tannheim – Einstein – Zugspitzblick - Zöblen Eine kernige Tour von Tannheim auf den Gipfel vom Einstein. Zurück ging es auf dem Höhenweg durch bunte Almwiesen mit vielen Orchideen, Kuckucks-Lichtnelken und Wollgras zum Gasthaus Zugspitzblick zurück. Herrliche Kuchen. 800 Hm, 11,5 km, 5 ¾ Std. 3. Tag – Montag – Nesselwängle – Krinnenalpe – Gräner Ödenalpe Von Nesselwängle fuhren wir mit dem Sessellift zur Krinnenalpe. Bei der Wanderung zur Gräner Ödenalpe auf 1726 m sahen wir die ersten Alpenrosen und den ersten blauen Enzian. In Mengen wieder Orchideen. Wir sahen sehr schöne Kühe, weiße Schafe mit schwarzen Schnauzen und spiralförmigen Hörnern. Beim Abstieg zum Haldensee sahen wir noch 2 Murmeltiere. Am Abend gab es ein Konzert von den Jungholzer und Zöbler Musikkapellen. 12,9 km, 4 Std. 35 Min. 4. Tag – Dienstag – Tannheim – Neunerköpfle – Gappenfelder Alpe Von Tannheim fuhren wir mit der Bahn in Richtung Neunerköpfe. Über den Saalfelder Höhenwerg wanderten wir zur Gappenfelder Alpe und zurück. Hier sahen wir Trollblumen, Silberwurz, Alpenrosen und eine Gämse. Marita trug uns auf dem Neunerköpfle ins Größte Gipfelbuch der Alpen ein. 5. Tag – Mittwoch – Zöblen – Tannnheim – Vilsalpsee - Vilsalpe Vom Hotel aus nach Tannheim und hinauf zum Vilsalpsee und zur Vilsalpe. Zurück zu Fuß oder mit Bimmelbahn und Bus. Zusätzlicher Abendbummel vom Zugspitzblick hinunter nach Schattwald. 6. Tag – Donnerstag – Hirschbachtobel – Hirschalpe - Jungholz Schöner kerniger Aufstieg von Hindelang zur Hirschalpe durch ein alpines Gebiet. Nach der Einkehr ging es hinunter nach Jungholz. 4,53 km, 2 Std. 19 Min. 750 Hm. Gesamttour 8,5 km. Einkauf im Hofladen nebenan. Marita bedankt sich im Namen der Wandergruppe bei Dierk für die sehr schöne Wanderwoche. 7. Tag – Freitag - Rückreise

Weiter Bilder->

Dahner Felsenland 2-Tagesreise - 3. - 4. August 2019

Kultur und Wanderreise in die Südwestpfalz

 Der Albverein verbrachte ein Wochenende in der Südwestpfalz. Die Tour begann in Speyer mit einer Führung durch den Kaiserdom und durch die Stadt. Dann ging es zum Wandern nach Hinterweidenthal zum imposanten Teufelstisch. Nach einer Pause fuhr die Gruppe nach Annweiler. Dort, auf einem rostroten Buntsandstein-Felsenriff, thront die mächtige Burg Trifels. Nach dem Steilaufstieg folgte eine ausgiebige Burgbesichtigung. Danach wurde in Speyer übernachtet. Am nächsten Tag begeisterte der Dahner Felsenpfad alle Teilnehmer mit seinen bizarren bis zu 70 Meter hohen Felsgiganten aus Buntsandstein. Gelb und rot, auch grünlich und violett, setzen sie wunderschöne Kontraste zum Wald, zu klaren Seen und Streuobstwiesen. Auf der Heimfahrt ging ein großes Dankeschön an die Organisatoren Barbara und Manfred Braun.

Weitere Bilder->

Kirchheim unter Teck- 11. August 2019

Entdecken, umwandern, genießen

Wir erlebten mit Wanderführer Dierk v. Benthen eine große Zeitreise auf kurzen Wegen. Zähringer, Tecker und Württemberger haben ihre Spuren in Kirchheim hinterlassen. Nach einem Bummel durch die interessante Altstadt wanderten wir hinauf zum Bettenhart mit weitem Ausblick von den Kaiserbergen zur blauen Mauer mit Teck, Hohenneuffen und Roßberg. Entlang den Tälern von Trinkbach, Lindach und Lauter kehrten wir zurück  zur Einkehr im historischen Gasthaus Wollmarkt. Besten Dank an unseren Wanderführer Dierk v. Benthen für die interessante Führung.

Weitere Bilder->

Paddeltour auf dem Seerhein und Untersee- 17. August 2019

Schweizer Bodenseeufer - Wollmatiger Ried

Mit eigenem oder gemieteten Kanus starteten wir von Konstanz aus, direkt am Wollmatinger Ried, zu unserer Paddeltour auf dem Seerhein und auf dem Untersee. Die Tour führte von Gotlieben aus am Schweizer - Ufer entlang. Eine kurze Pause wurde in Mannenbach eingelegt. Danach wurde die Insel Reichenau angesteuert wo wir die Mittagspause eingelegten. Zurück ging es gegen die Strömung rheinaufwärts am Wollmatinger Ried entlang zum Ausgangspunkt. Für alle war es eine schöne Paddeltour bei angenehmer Wetterlage.

Weitere Bilder->